PDA

View Full Version : Die komplette Filmliste - Mithelfer gesucht



Pages : [1] 2

cmo
02-07-2010, 06:21 AM
Viele Hersteller und Filme sind verschwunden - Adieu, Forte, adieu, Kodak Technical Pan.

Aber viele sind noch erhältlich. Allerdings ist die Namensverwirrung groß, denn viele Filme sind unter zahlreichen Handelsmarken und Bezeichnungen erhältlich. Forrest Gumps Mutter sagte immer: "Das Leben ist wie eine Schachtel Filme. Man weiß nie, was man kriegt."

Ich stelle mit ein paar Freunden eine bereinigte und aufgeräumte Liste der Filme zusammen, und wir brauchen Eure Hilfe. Der Unterschied unserer Liste zu bereits vorhandenen Listen ist also, daß wir den Original-Hersteller eines Films, den Original-Filmnamen und dazu die verschiedenen Bezeichnungen angeben, unter denen er erhältlich ist.

Beispiele:

- Ilford FP4 (auch erhältlich als 'Arista Pro BW 125' und 'Adox CHM 125 PRO')

- Fomapan 100 (auch erhältlich als 'Classic Pan 100' und, in den USA, als 'Arista EDU Ultra B&W 100')

- Agfa Aviphot Pan 200 Luftbildfilm (auch erhältlich als 'Rollei Infrared 400')

- Filmotec/ORWO Negativfilm N 74 plus Movie film (auch erhältlich als 'Maco Cube' und 'Rollei R3')

- AGFA COPEX Pan AHU (auch erhältlich als 'Gigabitfilm')

Die Liste ist eigentlich kurz, die Anzahl der verschiedenen Etiketten aber umso größer.

Mögt Ihr, wenn vorhanden, restliches Wissen ergänzen oder helfen, Irrtümer zu korrigieren? Ich bin entgegen anderslautender Gerüchte nicht allwissend...

mono
02-07-2010, 06:38 AM
Hmmh, das ist schon mal ein guter Anfang!
Ich bin nämlich meist im Unklaren, was sich hinter welchem Namen/Film/Marke verbirgt!
Aber ist (mir) eigentlich eh wurscht, ich kaufe sowieso nur Markenfilme.

RalphLambrecht
02-07-2010, 06:40 AM
...Ich stelle mit ein paar Freunden eine bereinigte und aufgeräumte Liste der Filme zusammen, und wir brauchen Eure Hilfe....

Maybe this will help.

cmo
02-07-2010, 07:24 AM
Maybe this will help.

Danke!

Forte, Tasma und Svema sind, glaube ich, entweder ganz verschwunden oder keine aktiven Filmproduzenten mehr, weiß da jemand mehr?

Klaus_H
02-07-2010, 08:35 AM
Zur Filmliste hätte ich folgende Korrekturen und Ergänzungen anzumerken:

Nach meiner Kenntnis steckt im 'Maco Cube' der originale Fimotec / ORWO TC27 und im 'Rollei R3' eine modifizierte Variante des Films (der Filmträger wurde nicht blau eingefärbt.

Der AGFA Aviphot 200 steckt im Rollei Superpan. Dieser Film hat eine niedige Blauempfindlichkeit und ist Bereich von 730 -750 nm der infrarotempfindlichste Film den ich aus dem Rollei Sortiment kenne.

Aus der Famile der Aviphot 400 stammt der Retro 400S. Es handelt sich bei diesem Film um einen Verkehrsüberwachungsfilm. Die Eignung zum Infrarotfilm ist vorhanden. Mit einem RG 715 Filter kann der Film mit 12 ASA belichtet werden.

Die Variante aus der Aviphot 400 Familie, die als Rollei Infrared angeboten wird zeigt eine deutlich höhere Auflösung und ein feineres Korn als der Retro 400S. Die Infrarotempfindlichkeit scheint geringer zu sein. Mit einem RG 715 Filter kann der Film mit 4-6 ASA belichtet werden.




Beste Grüße,

Klaus

Namir
02-07-2010, 01:42 PM
Classic Pan kannte ich nur als 200er und 400er, und die kamen von Forte, ist also Geschichte.
FP4 und HP5 unter anderem Namen wird es mittelfristig auch nicht mehr geben, also auch praktisch schon Geschichte.
In Deutschland aber jetzt (endlich):
Legacy Pro 100 und 400 (Fuji Neopan Acros und 400)

sonst auf dem deutschsprachigen Markt halt das Rollei-Sortiment (also die APX-Reste und viele Filme, die normalen Knipsern sonst nicht zugänglich wären)

Weiterhin vom Hörensagen:

Adox Pan 25 / Rollei Pan 25 sind mWn gleich,
steckt vermutlich Filmotec dahinter ("Made in Germany")

Natürlich Adox CHS 25/50/100, (Efke KB / R 25/50/100)

Wohinter sich auch noch ein Hersteller verbergen muss:
Bergger BPF 200
Spürsinn U125

Also mehr Fragen als Fakten;)

Gruß
Bernhard

ath
02-10-2010, 09:43 AM
Zur Filmliste hätte ich folgende Korrekturen und Ergänzungen anzumerken:

Nach meiner Kenntnis steckt im 'Maco Cube' der originale Fimotec / ORWO TC27 und im 'Rollei R3' eine modifizierte Variante des Films (der Filmträger wurde nicht blau eingefärbt.

Der AGFA Aviphot 200 steckt im Rollei Superpan. Dieser Film hat eine niedige Blauempfindlichkeit und ist Bereich von 730 -750 nm der infrarotempfindlichste Film den ich aus dem Rollei Sortiment kenne.

Aus der Famile der Aviphot 400 stammt der Retro 400S. Es handelt sich bei diesem Film um einen Verkehrsüberwachungsfilm. Die Eignung zum Infrarotfilm ist vorhanden. Mit einem RG 715 Filter kann der Film mit 12 ASA belichtet werden.

Die Variante aus der Aviphot 400 Familie, die als Rollei Infrared angeboten wird zeigt eine deutlich höhere Auflösung und ein feineres Korn als der Retro 400S. Die Infrarotempfindlichkeit scheint geringer zu sein. Mit einem RG 715 Filter kann der Film mit 4-6 ASA belichtet werden.




Beste Grüße,

Klaus


Kannst Du etwas zum Rollei 80S und dessen Infrarottauglichkeit, v.a. im Vergleich zum Superpan 200 sagen?

cmo
02-10-2010, 10:45 AM
Ich schlage vor, hier an der Filmliste zu arbeiten, Vor-/Nachteile etc. jedoch separat zum Thema zu machen. So viel ist hier noch nicht los, aber dieses Thema "was ist in der Filmdose" ist wirklich kompliziert. Manchmal frage ich mich, ob die Firmen da selber noch durchsteigen.. :p

swittmann
02-13-2010, 05:54 AM
Gute Idee! Für Papiere wäre eine solche Liste auch toll. Da steig ich nämlich echt nicht durch *rotwerd*

War ja schon hart zu realisieren, dass es Select Shedlight nicht mehr gibt und nie mehr geben wird...

LG Sandra

cmo
02-13-2010, 04:09 PM
Beim Papier wird es nicht anders aussehen: wenige Hersteller mit wenigen Produkten, aber zig Anbieter mit unterschiedlichen Marken und Packungen.

Ich mache dazu demnächst mal ein Thema auf. Weiß jemand darüber gut bescheid?

Namir
02-14-2010, 03:26 AM
Vielleicht kann man da irgendwann auch mal eine richtige Liste basteln? So ein thread ist ja nicht wirklich übersichtlich...
Wissen über Papier: Bis auf das, was jeder weiss, von mir nur Hörensagen und raten;), wäre auf jeden Fall nicht uninteressant.

ath
02-14-2010, 04:24 AM
Möglicherweise wäre es für beide Listen interessanter, statt nur "Hersteller" den Spezifizierer und den Begießer/Verpacker zu nennen (soweit möglich). Also bei Variotone z.B. Adox (und Moersch?) bzw. Harmann.

cmo
02-14-2010, 10:23 AM
Vielleicht kann man da irgendwann auch mal eine richtige Liste basteln? So ein thread ist ja nicht wirklich übersichtlich...
Wissen über Papier: Bis auf das, was jeder weiss, von mir nur Hörensagen und raten;), wäre auf jeden Fall nicht uninteressant.

Ich denke, in zwei, drei Wochen liegen alle Infos vor. Manche Firmen scheinen wirklich viel Versteck zu spielen...

cmo
02-14-2010, 11:00 AM
Möglicherweise wäre es für beide Listen interessanter, statt nur "Hersteller" den Spezifizierer und den Begießer/Verpacker zu nennen (soweit möglich). Also bei Variotone z.B. Adox (und Moersch?) bzw. Harmann.

Das einzig wirklich interessante ist der tatsächliche Hersteller. Wer anschließend sein Etikett draufklebt, das halte ich ebenso für nachrangig wie die Frage, ob ein Dritter dem Hersteller Tipps gab, denn es bleibt ein- und dasselbe Produkt in der Verantwortung eines einzigen Herstellers. Was soll ein "Spezifizierer" sein? Ich halte das für eine Schöpfung des Marketings, um zu suggerieren, daß dem Aufkleben von Etiketten eine eigene technische Leistung bei der Emulsionsherstellung vorausging.

Die Butterkekse bei Aldi kommen von Bahlsen und sind identisch mit den Bahlsen-Butterkeksen, nur die Verpackung ist anders. Nun ist es eine Sache, ein in riesigen Mengen absetzbares Massenprodukt wie Kekse zu backen und eine ganz andere und äußerst schwierige Kunst, für den heute relativ kleinen Markt der analogen Fotografie eine gute Emulsion zusammenzurühren und einen Träger damit zu beschichten.

Wie wahrscheinlich ist es, daß die wenigen existierenden Hersteller ihre mit viel Einsatz, Kosten und Zeitaufwand für die eigenen Produkte eingerichteten Maschinen für kleine Sonderbestellungen nach fremden Spezifikationen nutzen? Ich halte das für nahezu ausgeschlossen und denke, die Individualität der Produkte besteht nur in der Konfektionierung, sprich Zurechtschneiden, Verpacken, Beschriften etc. Wer etwas anderes belegen kann möge meine Meinung korrigieren.

Thomas.Goehler
02-14-2010, 12:37 PM
Das einzig wirklich interessante ist der tatsächliche Hersteller. Wer anschließend sein Etikett draufklebt, das halte ich ebenso für nachrangig wie die Frage, ob ein Dritter dem Hersteller Tipps gab, denn es bleibt ein- und dasselbe Produkt in der Verantwortung eines einzigen Herstellers.

Für den (unbedarften) Anwender ist beides wichtig: Was auf der Packung steht und wer dahinter steckt. Nicht jeder wird wissen, dass Rollei Maco ist und dass Maco Agfa umlabelt. In die Liste muss also zunächst der Markenname und daneben der Hinweis auf den eigentlichen Hersteller, so wie das früher bei den Listen in Color Foto war. Alles andere hat keinen Sinn.

icebear
02-14-2010, 12:42 PM
Meines Wissenstandes nach:
Kodak Tri-X (TX 400) : Arista Premium 400
Kodak Plus-X(PX125): Arista Premium 100

Grüsse
Michael

cmo
02-14-2010, 01:03 PM
Für den (unbedarften) Anwender ist beides wichtig: Was auf der Packung steht und wer dahinter steckt. Nicht jeder wird wissen, dass Rollei Maco ist und dass Maco Agfa umlabelt. In die Liste muss also zunächst der Markenname und daneben der Hinweis auf den eigentlichen Hersteller, so wie das früher bei den Listen in Color Foto war. Alles andere hat keinen Sinn.

Ja, genau so dachte ich mir das ja auch, als Tabelle:

Hersteller - Originalname -- auch erhältlich als Super-x, y-Pan, Irgendwas-z

ath
02-14-2010, 01:10 PM
[auch nur Spekulation]

Clemens, man sollte sich auf die beweisbaren Fakten beschränken; wenn diese nicht belegbar sind, die vorhandenen Informationen weitergeben. Sonst ersetzt man nur vermutete Fehlinformation durch weitere Spekulation.

Was spricht gegen: "Label Adox, Hersteller Harman, kundenspezifisch (?)"?
Das Fragezeichen sollte ausreichen, wenn keine ausreichend belastbaren Informationen öffentlich zugänglich sind.

Variotone z.B. ist offensichtlich ein neues Papier auf dem Markt. Wer da wieviel Entwicklungsknowhow reingesteckt hat, ist nebensächlich. Wichtig ist, das es nicht identisch mit einem anderen Papier ist und m.W. nur als Adox Variotone auf dem Markt ist.
Und was ist mit Bergger? Oriental?

ath
03-05-2010, 01:42 PM
hier: http://www.fotofreund.at/wiki/index.php5?title=SW-Filme scheint schonmal jemand angefangen zu haben.

RobertV
03-09-2010, 12:18 PM
Forte, Tasma und Svema sind, glaube ich, entweder ganz verschwunden oder keine aktiven Filmproduzenten mehr

Svema (Ukraine):

http://1444.ua.all-biz.info/

Also in Konkurs gegangen.


Tasma (Russland), Kazan. Weinig Hoffnung ob dort noch etwas gibts.