Q.G., ich glaube, es ist weniger Mode als vielmehr die Häufigkeit und/oder Dominanz eines Wortes in den Medien oder im öffentlichen Sprachgebrauch. gerade bei fair und Hobby kann man wohl nicht von Modewörtern sprechen, obwohl es für diesen Aspekt sicher auch Beispiele gibt.

Mir ist mal aufgefallen, wie so ein Begriff sich schleichend ins Deutsche einbrachte, und zwar bei der Bedeutungsverschiebung des Verbs "realisieren". Für mich hatte das im Deutschen immer die Hauptbedeutung "etwas in die Tat umsetzen", dann tauchten im TV immer häufiger internationale Sendungen, Pressekonferezen, vor allem im Sport auf, in denen das Wort im Englischen benutzt wurde, also "to realize", im Sinne von "etwas bemerken". Boris Becker z. B. benutzte dann bald realisieren im Deutschen mit der englischen Hauptbedeutung: "ich hatte gar nicht realisiert, dass der Ball direkt auf mich zuflog" oder so ähnlich und schon bald danach wurde realisieren auch im Deutschen mit der Bedeutung "bemerken" sehr viel häufiger benutzt.