Ich glaube das Problem ist viel eher dass man glaubt das "fairness" (usw.) etwas sei dass im Deutschem Sprachraum gar nicht existiert hat, bis die Engländer es introduziert haben.
Das stimmt selbstverständich nicht.

Genau so wenig wie es stimmt dass es in der Deutsche Sprache kein Wort gegeben hat (bzw. gibt) dass genau das meint wofür jetzt, modisch, das englische Wort verwendet wird.


Ein Wort wird nicht geliehen weil es kein gutes Deutsches Wort gibt, sondern eben doch nur weil es modisch ist.
Ein wunderbares Beispiel liefert das blöde "handy". Gerenglisch 'pur sang'. Vom deutschen Sprach-Stylern selbst erfunden.
Ein weiteres bietet das Wort "Computer". "Rechner" war schon lange, völlig deckungsgleich, eingebürgert. War aber leider zu 'Biedermeier'; zu Deutsch eben. Und deshalb muss man jetzt "Kommpjutorr" sagen.