Der Verlauf der Schwärzungskurve eines Films scheint im Wesentlichen von Entwickler, Entwicklungszeit, Bewegung und Temperatur abzuhängen. Gibt es allgemein gültige Regeln, nach denen eine gegebene Film-Entwickler-Kombination gezielt dahin gehend gesteuert werden kann, dass z.B. die Dichten in den Lichtern zurückgenommen werden, bei gleichzeitiger Stärkung der mittleren Zonen. Also ausgehend von einer durchhängenden Kurve, die der „Ideallinie“ angenähert werden soll, bzw. umgekehrt bei einer S-förmigen Kurve.

Ich vermute, dass dies in geringem Maße durch Änderung der Bewegung, oft oder selten kippen, eher sachte oder kräftige Bewegung und die Dauer des Stillstandes dazwischen beeinflusst werden kann. Aber in welcher Weise?