Bin ich eigentlich der Einzige oder gibt es noch mehr Leute, die, egal wo (auf der nördlichen Erdhalbkugel ausgesetzt) auch bei besch... Wetter die Himmelsrichtungen noch halbwegs gebacken bekommen?

Ich möchte die Nützlichkeit Deines zitierten Tools nun keineswegs in Abrede stellen, aber ich erwische mich (bzw. andere) immer wieder dabei, dass sie heutzutage vollkommen außerstande sind, eine halbwegs brauchbare Positionsbestimmung ihrer selbst (rein geographisch!) zustande zu bringen (im Gegensatz zu mir). Und das ganz jenseits bekannter Phänomene wie der Tatsache, dass es nahezu nutzlos ist, dem weiblichenTeil der Menschheit eine eingenordete Karte auszuhändigen. Aber rein innenohrmäßig sollte jedes Gehirn ohne Trainig in der Lage sein, einem wechselvollen Weg halbwegs zu folgen.

Auch das Bestimmen von Schattenseiten im Allgemeinen oder der Länge von Schatten bei Sonnenschein im Besonderen sollte, eigentlich! heute niemanden Schwierigkeiten bereiten. In der früheren Vergangenheit hat schließlich auch niemand versucht, Sonnenuhren gerade dort zu anzbringen, wo partout auch bei schönstem Wetter keine Sonnenstrahl seinen Weg hinzufinden vermochte.

Verfluchte Zivilisation.