Als frischgebackener Besitzer einer Pentax Auto 110 hat man's derzeit schwer - alte Filme gibt's kaum noch, neue werden noch nicht produziert. Da bleibt für eine Weile nur das Selberladen.

Da fragt sich, welchen Film nimmt man, wenn er schwarzweiß sein soll.

- 'Subatomar auflösend', um aus den kleinen Objektiven Großes herauszuholen
- 80 ASA bei halbwegs normalem Belichtungsumfang in entsprechender Entwicklung (die Pockets kennen nur zwei Einstellungen - 80 oder 400 ASA)
- möglichst als unperforierter 16mm-Film lieferbar, damit man sich das 'Splitten' eines breiteren Films in schmale Streifen sparen kann.

Klingt nach Agfa Copex/Kodak Imagelink oder so(1), denke ich... aber wie schafft man damit 80 ASA?

Ich muß gestehen, ich habe meist einen Bogen um Dokumentenfilme gemacht. Der Hype um die Hochauflösung nahm zeitweise lustige Formen an, die neben diversen Meldungen über die gelegentliche Zickigkeit dieser Filme abschreckend wirkten.

Irgendwelche Vorschläge und Erfahrungen?

--

(1) diverse umkonfektionierte, mit Handelsnamen versehene Versionen dieser Dokumentenfilme