Mein erstes Vorhaben in meiner neuen Dunkelkammer: ich werde endlich mal ein paar Kontaktabzüge von meinen ganzen Negativen der letzten Jahre machen. Nunja, es sind mehr als 500 SW-Filme, überwiegend Kleinbild.

Daraus ergeben sich gleich mehrere Fragen:

1. Wie macht man heutzutage schnell und produktiv viele Kontaktabzüge? Ich erinnere mich an die Zeit mit der Glasplatte, da verrutschten immer die Negative... Achja, alle Negative sind in Pergaminhüllen. Einfach durchbelichten geht nicht.

2. Welches Papier nimmt man denn da? Erste Anforderung: billig und schnell zu verarbeiten.

3. Welchen Entwickler? Einer der Gründe, weshalb ich damals mein Labor dichtgemacht habe, war, daß ich vom Multigrade-Entwickler immer Kopfschmerzen bekam. Natürlich soll der Entwickler schnell, umweltfreundlich und ergiebig sein und nicht die Welt kosten. Ein warmschwarzer Ton für spätere Vergrösserungen würde mich ganz und gar nicht stören. Selbstansatz wäre auch denkbar.

Was würdet Ihr mir empfehlen?