Übrigens, meine eigene Arbeitsweise für Kleinbildnegative sieht so aus:

1. Olympus Balgengerät mit Dia-/Negativhalter
2. Olympus Balgenkopf 4/80, optimiert für 1:1
3. 25mm Zwischenring
4. Adapter auf EOS
5. EOS 5D Mark 2

Das ganze wird als RAW aufgenommen, in Canon's DPP zum Tiff (16 bit) umgewandelt und in den Programmen Photoshop CS2 oder GraphicConverter bearbeitet, die Ausgabe erfolgt auf einem Epson Stylus Pro 3800 (den ich viel zu selten benutze und daher gerade verkaufe), im Fotogeschäft oder bei einem Labor, das die Bilder auf Fuji Fotopapier belichtet und mir dann einen netten Umschlag mit Bildern und Rechnung schickt.

Die Qualität dieser hybriden Kombination ist bemerkenswert, ich habe mehrere Ausstellungen mit den so produzierten Bildern bestritten und mußte mich für nichts schämen.