Moin, vielleicht bin ich ja auch der einzige, der das "Problem" hat, aber soweit sich das verallgemeinern lässt, sollte man als Anfänger vielleicht folgenden Effekt kennen, damit man nicht überrascht ist:
Ganz egal, nach welcher Methode man das Papier glatt kriegt, sobald das nicht mehr gespannt ist und die Luftfeuchtigkeit sich ändert, wölbt sich das Papier wieder. Meine Vermutung ist, dass das auch nie aufhört. Baryt bleibt nicht so plan liegen wie RC-Papier. Wenn man genau drüber nachdenkt hat das auch eine gewisse Logik, weil das ja ein Verbund aus zwei Schichten ist, die beide Feuchtigkeit aufnehmen und sich dabei unterschiedlich dehnen. Bei RC-Papier nimmt zwar auch die Gelatine Feuchtigkeit auf, aber nicht die Unterlage. Die RC-Abzüge, die in meiner Duka im Keller an der Pinnwand hängen, wölben sich im Sommer bei hoher Luftfeuchtigkeit auch, aber nicht so stark. Bei Baryt kann das ganz schön heftig sein und sehr schnell gehen. Wenn man das nicht erwartet, kann man das am Anfang nach den Glättungsbemühungen zunächst sehr enttäuschend sein.

Baryt-Abzüge werden zur Präsentation meistens auf Museumskarton aufgezogen. Archivare mögen das aus verschiedenen Gründen nicht so. Wenn man also die Vermutung hat, die Abzüge könnten irgendwann mal einen Kurator interessieren, sollte man bei seinen Abzügen einen super heftigen Rand einplanen, weil nach meiner Vermutung nur dann gewährleistet ist, dass der Abzug bei T-Hängung hinter seinem Passepartout hinreichend plan gehalten wird.

Gruß

Ulrich