Hallo allerseits,

am Wochenende habe ich mal wieder das Retuschieren von Prints geübt, sowohl an Baryt- als auch an PE-Papier. Es hat von Print zu Print besser geklappt, aber über 2 Dinge stolpere ich noch.

1. Wenn ich das Blatt von vorne betrachte, sieht alles gut aus, schaue ich aber seitlich drauf, werden die retuschierten Stellen sichtbar, da sie glänzen.
Ich nehme die "Photo Dyes" von Schmincke-Keilitz. Ist dies bei anderen Farben besser oder nehmen sie sich in diesem Aspekt nichts?

2. Mein anderes Problem ist ein bisschen schwieriger zu beschreiben. Bevor ich die Farbe mit dem Pinsel auftrage, verdünne ich sie stark (man arbeitet ja additiv). Wenn ich dann die Farbe auftupfe, steht ein Mini-Tröpfchen auf dem Papier. Die Pigmente scheinen an den Rand zu fließen, dort einen „Pigmentring“ zu bilden, während die Mitte weiß bleibt. Ich müsste also den Pinsel noch trockener bekommen, aber auch nicht so trocken, dass die Pinselhaare abspreizen, sondern weiterhin eine schöne Spitze bilden. Oder könnte ich alternativ mittels Gummi Arabicum oder Ochsengalle die Oberflächenspannung reduzieren, sodass sich die Pigmente gleichmäßiger verteilen? Falls dies klappen würde, würde nicht die Archivfestigkeit drunter leiden (weil organisch)?

Bin ganz Ohr - oder Auge - für eure Rat- und Vorschläge

Beste Grüße

Sandra