Mehr Kontrast erreichst du durch Unterbelichung und Überentwicklung ("pushen"). Aber in der Regel wird man bei KB und Rollfilm, wo man also nicht jedes Bild einzeln entwickeln kann, eher auf einen Punkt hinarbeiten, bei dem man die tatsächliche Empfindlichkeit verwendet, die der Film im jeweiligen Entwickler bei normalem Kontrast erreicht.
Die steuerung des Kontrasts kann dann beim Vergrößern oder in der Bildbearbeitung nach dem Scan erfolgen.

Eine ganze Blende überzubelichten ist mit APX und Tri-X in Rodinal nicht nötig, eine Drittelstufe zuzugeben reicht, aber auch mit der Nennempfindlichkeit von 100 bzw. 400 kann man einwandfreie Ergebnisse erzielen.

Als Ausgangspunkt kannst du - jeweils für die Verdünnung 1+50 bei 20°C - für beide Filme 13 Minuten bei Kippentwicklung ansetzen.


2ml sind zu wenig, 5ml sollten es schon sein. Agfa empfiehlt zwar 10ml pro Film, aber das ist mit einem großen Sicherheitsfaktor belegt.