Hallo Clemens,

diese Nachricht ist "gefühlt" nicht so ganz neu und wundert mich keineswegs!

Ich selbst bin, wie viele von uns in der digitalen wie auch in der analogen Welt unterwegs und ich finde, dass beide Techniken ihre Vor- und Nachteile haben. Der Riesenvorteil der digitalen Technik ist einfach die Schnelligkeit Bilder mit recht wenig Aufwand "zeigen" zu können. Die ideale Form für Familienfotos und Dokumentationen oder auch wenn Bilder übers Internet verschickt werden sollen. Doch die digitale Fotografie verleitet mir immer wieder eher unbedacht zu "knipsen" als sich vorher einmal Gedanken über die beste Position und der Bildgestaltung Gedanken zu machen. Denn so wären die großen Bildmengen einfach nicht zu erklären. Analog Fotografie ist in meinen Augen Fotografie mit Verstand ... Es passen "nur" 36 Bilder auf den Film und die möchte man nicht verschwenden oder alle paar Minuten den Film wechseln ...

Die zitierten Aussagen u.a. von Nikon werden sich dann ändern, wenn genug Nachfrage an analoger Technik vorhanden ist. Spätestens wenn die Konkurrenz in nennenswerten Umfang ein Modell auf den Markt gebracht und verkauft hat, wird Nikon und wie sie alle heißen die nächste Generation präsentieren.

Für die große Masse ist aber die analoge Fotografie sicherlich tot, absolut klar! Für Liebhaber, Fotografen wird sie sicherlich noch eine ganze Zeit weiterleben. Ob natürlich unsere Kinder mit "Film" und "Chemie" noch herumhantieren wollen, dass wird das Problem sein ....