Es gibt umfassendes Informationsmaterial über das IR-Thema.

Gratis abzurufen bei vielen Anbietern der Marke Efke.
Darin finden sich die obigen Fragen ausführlich beantwortet. Und viel mehr.
Das Thema ist so alt wie die Fotografie.
In UK wird der Geburtstag von Dr. Wood gefeiert. Der hat vor 100 Jahren fotografische Wirkweisen der ir Strahlung auf Fotoemulsion erstmalig wissenschaftlich beschrieben.

Es stimmt nicht das Efke IR 820 und Kodak HIE enge Ähnlichkeit aufweisen.

Efke hat weniger als 80 ISO Nennempfindlichkeit ohne Filter, der Kodak über 400.
Efke hat einen Lichthofschutz, der Kodak keinen.
Efke ist vergleichsweise recht feinkörnig, der Kodak heftig grob.
Efke geht bis etwa 820 Nanometer, wenn er frisch daher kommt. Nach einem Jahr um die 750.
Auch bei Kühllagerung. Der Kodak um die 900 nm. Je nach Alter.
Efke ist aus frischer Produktion kaufbar, Kodak ist schöne Geschichte.

Agfa ASP 400 Filme kann und konnte kein Fotograf im Fotohandel kaufen.

Ilford SFX 200 ist als Infrarotfilm geeignet. Leider viel zu teuer.

Konica stellte vor 15 Jahren die Produktion von IR-Filmen ein.